Shaman

Dieses Mal habe ich deutlich mehr Fotos gemacht. Nun weiß ich wieder nicht welche ich zuerst zeigen soll 😀 Aller guten Dinge sind bekanntlich drei, los geht’s 😀 ❤

Shaman97Shaman98Shaman99

Werbeanzeigen

Direkter Vergleich

Zwischen den Fotos liegen 3 Wochen. Direkt zum Anfang und Schluss aufgenommen. Auf dem ersten noch mit dem Rest puscheligen Winter-Zottel-Pelzes am Bauch. Da stand er bereits 2,5 Wochen komplett auf der Weide.

Vergleich

Drei Wochen später sieht er schon viel runder und harmonischer aus. Endlich kann er auch wieder kürzeres Gras rupfen. Es hat doch sehr lange gedauert bis er sich an die neue Zahnstellung gewöhnt hatte. Müsli und Co. fraß er direkt normal nach der Zahnbehandlung im Mai. Wenn wir jetzt die Hufe wieder flott bekommen (gestern war sie da und in vier Wochen geht es weiter) und er weiter so schön aufbaut, kriegt er bestimmt auch wieder mehr Muskeln. Hauptsache ist dass es ihm weiter gut geht und so lange er frisst wie ein Scheunendrescher und flott voran marschiert, ist alles in Ordnung.

Vergleich2

Shaman fiel übrigens vor Schreck das Gras aus der Schnute, als ich ihm spaßeshalber sagte dass wir seine Weidezeit kürzen müssen, wenn er weiter so zulegt 😀

Shaman96

Tragende Rolle

Hinweis vorweg: Nicht einfach nachmachen! Shaman wurde selbstverständlich von Anfang an dran gewöhnt. Er hält und trägt oder bewegt sich einfach mal nicht, während z.B. die Peitsche angelehnt ist. Wenn er keinen Bock mehr hat, kann er jederzeit gehen oder die Tasche einfach vom Ohr rutschen lassen.

Die Hufschuhe müssen erst langsam eingelaufen werden. Also bekommt er sie nur so 20 Minuten drauf pro Tag und ich darf sie den Rest in dem Beutel tragen. Wenn er sich dran gewöhnt hat, kann er sie auch locker 2 Stunden täglich tragen. Heute hatte er die tragende Rolle als ich sie abgenommen hab. Ein Schuh steckt schon im Beutel 😉 Während wir die Hufe inspiziert haben auf etwaige Scheuerstellen, stand er total entspannt – sogar mal mit Augen zu. Und dann. Zack. Streckt der freche Bursche mir wieder die Zunge raus 😀 (Ich möchte erwähnen, dass ich heute fies von einer winzigen Spinne gezwickt wurde. Die saß genau an meinem Knöchel und hat wohl den Schaft vom Schuh abbekommen. Ich guck hin und dann tat s richtig weh. Wie Brennnesseln. Hab das eklige Tierchen direkt ins Gras befördert. Sah aus wie nach nem Mückenstich und hat ein paar Minuten gebrannt.)

Shaman86

Hier noch mal die Hufschuhe von vorne, hinten und die Sohle von unten. So ist seine sehr weiche Hufsohle gut geschützt vor den fiesen Steinchen auf den Geröll-Sandwegen. Von hinten sieht man gut, dass er vorne zeheneng steht, sozusagen zeigen die Zehen der Hufe nach innen. Hinten steht er dagegen kuhhessig, genau anders herum…

Spaziergang

Heute war das Wetter kaputt. Naja, ist es immer noch. Hab mir natürlich gleich nasse Füße geholt als ihn von der Weide gebracht hab. Erst da fiel mir ein dass die nicht wasserdicht waren.. Wir sind dann 1 Stunde 15 Minuten flott spazieren gewesen. Er war sehr gut drauf. Wollte lieber flott laufen und die Kühe anglotzen als zwischendurch mal ne Knabberpause einzulegen.

Dann ein Stück auf dem Radweg an der Straße lang (nur weil Sonntag war und eh kaum Verkehr, das kennt er da noch nicht). Autos und Trecker? Kein Problem. Radfahrer von hinten? Kein Problem. Da steht ein großer Stein? Huch, den muss er erstmal anglotzen. Mini Brücke? Großes Problem, Himmel nein! Vorwärts ein Drama. Also haben wir seinen Spezialgang eingelegt wenn er sich aufführt – rückwärts. Umgedreht, Kommando Go Back und los ging es ohne Probleme. In der Mitte hab ich ihn kurz stehen und gucken lassen. Lob, Leckerli, noch ein paar Schritte rückwärts und umgedreht. Den Rest der Strecke flott aber ohne jede Aufregung oder Nervosität seinerseits. Wir waren völlig erledigt nach der Runde und mussten erstmal verschnaufen während er sein Müsli mit den Vitalpilzen und Co. bekommen hat. Ihn stört der Regen nicht, auch der Wind ist okay. Man kann ihm förmlich beim Zunehmen zusehen. Die Tierärztin war ja Mittwoch da und hat Blut abgenommen. Fand ihn gut vom Futterzustand. Er war so lieb und hat nicht mal gezuckt. Leider sind die Werte völlig durcheinander. Einiges viel zu hoch, anderes im Keller. Sie sagte bei dem Wurmbefall den er hatte und wohl immer noch hat, leider normal. Also gab es gestern noch mal eine Wurmkur. Eigentlich wollte ich erst die Kotproben machen in der Woche, aber bei den Werten wollten wir auch nicht länger warten. In drei bis vier Wochen dann noch mal Blut testen und anschließend Kot und Darmflora. Hoffen wir das Beste.

61281325_344183209575180_1318152203608784896_n61356184_2404989246190790_1358208537490096128_n61609615_2469177353095256_6859034132870070272_n

EOTRH

Hab mich nicht vertippt beim Titel des Beitrags. Das ist die nächste Hiobsbotschaft bei Shaman. Er bekam heute früh die Zähne gemacht. In den letzten Monaten hat sich EOTRH (Krankheit der Zähne/ vom Zahnfleisch) bei ihm entwickelt. Im September sahen die Zähne jedenfalls nicht so schlimm aus, ich hab ja mit reingeschaut als unsere alte Tierärztin da die Zähne kontrolliert hat. Sie wies darauf hin, dass beim nächsten Mal die Schneidezähne gekürzt werden müssen, aber alles soweit in Ordnung sei für sein Alter.

Nun ist guter Rat teuer. Gegen die Entzündung des Zahnfleisches werden wir kolloidales Silber (ich nehme gerne Sanargo) aufsprühen. Aber er braucht auch eine Unterstützung mit Mineralien um von innen dagegen zu steuern. Mehr kann man leider nicht machen. Vielleicht hat unsere THP noch eine Idee.

So sehen seine Zähne aktuell aus:

Shaman79

Danach konnte er in seiner Box seinen Rausch ausschlafen. Hat im Halbschlaf ganz süß gezuckt. In ein paar Monaten entscheidet sich ob die Schneidezähne erhalten bleiben oder gezogen werden müssen. Drückt uns die Daumen.

Shaman78

Kolik

 

Der Horror für jedes Pferd. Und jeden Besitzer. Am 01.05. hat es Shaman erwischt. Das erste (und hoffentlich letzte) Mal in seinem Leben.

Meine Mama war früh da und fand ihn völlig neben sich vor Schmerzen in der Box vor. Diese war stark zerwühlt, er hatte etliche Schlagstellen am ganzen Körper vom ständigen Hinlegen/ Wälzen. Die Stallbesitzerin war den Tag ausgerechnet etwas später im Stall, so hat es sich zeitlich überschnitten, sie wollte wohl gerade die Tierärztin rufen. Diese kam dann sehr schnell und hat ihm was gespritzt. Er muss sich nachts schon furchtbar gequält haben. Gegen 22 Uhr war noch alles in Ordnung. Zum Glück hat die Spritze schnell angeschlagen. Bis dahin wollte er auch keinen Schritt mehr als nötig machen. Wenn es geht sollten Pferde bei einer Kolik langsam im Schritt geführt werden. Er hat über Stunden immer wieder versucht sich zu wälzen. Auch das kann helfen. Meine Mama war stundenlang bei ihm und ansonsten hatten ihn die Stallbetreiber immer im Blick. Die Tierärztin sagte er darf Gras fressen wenn er möchte. Gegen Nachmittag, als es ihm spürbar besser ging, hat er angefangen etwas Gras zu rupfen und kam dann mit seinem Kumpel auf die abgesteckte Koppel. Dort war er die letzten zwei Tage rund um die Uhr. So konnte er immer etwas fressen und sich im Schritt bewegen. Am 02.05. sollte er eigentlich seine Zähne gemacht bekommen. Das fiel natürlich aus. Zum Glück hat jemand abgesagt und es kann schon nächste Woche nachgeholt werden. Wir vermuten dass es an den Zähnen lag, er das Heu und die Cobs nicht mehr richtig zerkleinern/ kauen konnte und das die Kolik ausgelöst hat. Seine Zähne werden alle 6 Monate kontrolliert und nun sind sie vorne zu lang. Da er immer wieder Zeiten hatte wo er nur sehr wenig bis gar kein Heu gefressen hat (das Heu im neuen Stall hat Bio-Qualität, ist schön kurz geschnitten und schmeckt ihm bis jetzt sehr), gab es Cobs dazu. Leider frisst er nichts eingeweichtes und das waren die einzigen Cobs die auch trocken verfüttert werden dürfen. Es gibt dann jetzt PreAlpin Senior, wenn er das mag. Gute Qualität und schön kurz, dass könnte er auch ganz ohne Zähne trocken futtern. Jetzt darf er wieder etwas Müsli mit Leinöl drüber bekommen, wenn er das dann mag… Er ist ja so mäkelig… Die Kolik kann aber auch durch die Wurmkur vor ein paar Wochen ausgelöst sein. Diese war notwendig um die „Blutwürmer“ loszuwerden, aber machen wir uns nix vor, das ist pures Gift und haut alles durcheinander.. Von Kayla kenn ich es, dass sie erst länger nach einer Wurmkur die Nebenwirkungen bekommt und zwar heftig.. Darum gibt es ja keine „vorbeugende“ bei uns, nur nach Bedarf und Kotprobe.

Meine Mama war heute mit ihm spazieren, er war flott unterwegs. Als wäre nie was gewesen. Wie man auf dem Video sieht, konnte er gestern Nachmittag schon wieder kräftig stänkern 😉 Auf die angeschlagenen Stellen gibt es kolloidales Silber.

Evergreen 49

Wer auch einen Evergreen hat, den sie oder er immer wieder zeigen könnte – dann einfach einen Beitrag mit dem Titel Evergreen erstellen und in den Kommentaren posten 🙂

Geht gleich weiter mit Shaman ❤ Letztes Jahr Anfang April beim Überraschungsbesuch bei meiner Mama. Wir waren spazieren. Er starrt die Arbeiter auf dem Feld ganz aufgeregt an. Mein Hübschi-Bär ❤

ShamanSpaziergang