Ein Kleiber…

Dieser hübsche Kerl hat mir am Freitag einen gehörigen Schrecken eingejagt. Ich hab mit Lucia das (noch) schöne Wetter genutzt (das eine Stunde später schlagartig umschlug) für eine lange, sonnige Runde. War noch windig, aber keine Böen unterwegs.

Kaum in den Gärten angekommen, seh ich ihn auf dem Rücken liegen. Zuerst dachte ich, er lebt nicht mehr. Hat sich überhaupt nicht geregt… Lucia war sehr lieb und hat sich auf Abstand halten lassen und nur geschaut. Hab ihn vorsichtig umgedreht und in die Hände genommen. Da wurd er langsam etwas wach. Der rechte Flügel war eng angelegt, den linken konnt er bewegen. Hat wohl beim Sturz was abbekommen. Er hatte keine offensichtlichen Verletzungen. Als er sich etwas mehr geregt hat, wollte Lucia ihm dann noch hinterher. Hab sie wieder ein paar Meter weg stehen lassen (wo sie sich dann hingesetzt hat) und den Kleiber etwas entfernt am Boden abgesetzt, wo er erstmal sicher war und sich ausruhen konnte. Dort hat er sich direkt eingekuschelt in sein Gefieder. Während ich ihn weiter beobachtet hab, hat Lucia unter Aufbietung all ihrer Impulskontrolle ganz tapfer gewartet. Vor Aufregung hat sie gezittert, etwas gequietscht und versucht nicht hinzusehen. Hab sie natürlich gefeiert wie eine Heldin. Als beide Hunde zu Hause waren, sind meine Mama und ich noch mal los um nach ihm zu sehen. Hatte vorsichtshalber alles dabei, falls wir ihn doch einsammeln und zum Tierarzt hätten bringen müssen. Er war dann weg und auch in der näheren Umgebung nicht mehr zu sehen. War wohl wirklich nur der Schock und ich hoffe ihm geht s gut.

Ich hab einen Vogel

Aber das wusstet Ihr schon, gell? 😀

Spaß beiseite. Ich war vorhin gerade draußen, da knallte es neben mir… Der Winzling flog in die Scheibe vom Wintergarten und ging direkt benommen zu Boden. Ich dachte schon so wie er da lag dass er sich alles gebrochen hat… Hab ihn vorsichtig aufgesammelt, bevor die Hunde ihn entdecken konnten. Auf meiner Hand war er total ruhig und hat sich angeschmiegt. Immer wenn ich ihn vorsichtig absetze wollte um zu gucken ob er allein stehen oder die Flügel bewegen kann, hat er sich festgekrallt. Sogar mit seinem Schnabel. Wir haben den nächsten TA angerufen und sind auch gleich mit ihm vorbei gefahren. Zum Glück nix gebrochen, da hat sich auch der TA gefreut. Andernfalls hätte er ihn natürlich behandelt und dann wäre er der Wildtierhilfe übergeben worden. So konnt ich den kleinen Schatz hier wieder in den großen Busch setzen, damit er sich weiter erholen kann. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich panische Angst vor Vögeln habe…!!! In dem Moment war das aber vergessen, ich wollt dem kleinen Kerl nur helfen und das schien er wohl gespürt zu haben ❤ Es ist übrigens ein Grünfink wie mir gesagt wurde.