Naturkosmetik – Badesalz

Made with love… Da ist die Aufschrift Programm 🙂 Zu Weihnachten hab ich mich einfach mal selbst beschenkt mit der Naturkosmetik meiner Freundin Silvia (wer Interesse hat, einfach in den Kommentaren melden, ich schreibe Euch dann an) ❤

Dieses Mal hab ich mir Badesalz gleich mitbestellt. Vor allem im Winter gehe ich sehr gerne baden. Dann wird mir wenigstens mal warm… Bibber… Wichtig war mir vor allen Dingen dass Magnesium enthalten ist. Den Duft konnte ich frei wählen. Nach einer gefühlten Ewigkeit konnte ich mich dann auch entscheiden… Himbeere + Vanille und Kakao + Vanille + Himbeere (riecht wirklich ähnlich wie Yogurette, lach). Ersteres ist mein Favorit und steht auch in einem kleinen Schälchen (mit Blüten drin) als Raumduft. Dezent und doch intensiv. Herrlich. Ich wünschte Ihr könntet mal probe schnuppern 😀 Mit dem Glas kann ich dreimal ein Vollbad nehmen. Vorher nur gut schütteln bzw. umrühren. Die Haut wird während des Bads gepflegt, trocknet nicht aus und duftet ganz zart. Wer es gerne schaumig mag, kann auch Badebomben haben 🙂

Wie immer ist dies meine Erfahrung und kein bezahlter Produkttest oder Werbung.

Advertisements

Bodybutter Kokos & Kakao

Wenn Ihr doch nur schuppern könntet wie gut die duftet! 😀 Ich muss mich jetzt mal selbst loben, diese Bodybutter (sollte eigentlich Bodylotion werden 😉 ) ist mir duftmäßig richtig gut gelungen 🙂

Diese Kombination der einzelnen Zutaten zieht schneller ein und duftet fantastisch nach Kakao und Vanille. Aber Vorsicht! 😀 Sie ist sehr weich! Ich lasse sie im Kühlschrank und hole sie raus wenn ich sie brauche. Dann ist sie noch fest genug um sie in der Hand zu halten und sanft über die Haut gleiten zu lassen. Anschließend noch verteilen, fertig. Ein paar durften sie schon testen und fanden sie gut 🙂

Für ca. 400 Gramm braucht Ihr:

  • 50 Gramm Shea-Butter
  • 100 Gramm Kakao-Butter
  • 200 Gramm Kokos-Öl
  • 10 ml Traubenkern-Öl
  • 40 ml Mandel-Öl
  • 15 Tropfen ätherisches Öl (hier Vanille)

Bitte nehmt nur unraffinierte, kaltgepresste und/ oder Bio Zutaten. Eure Haut wird es Euch danken! 🙂

Die Shea- und Kakao-Butter zusammen im Wasserbad langsam schmelzen lassen. 30 Grad reichen völlig aus. Ist alles geschmolzen, langsam die Öle zufügen und mit dem Handrührgerät auf Stufe 1 cremig rühren. Anschließend das ätherische Öl hinzufügen und nochmal kurz weiter mixen. Abfüllen (Glas oder Muffin-Förmchen) und in den Kühlschrank damit 🙂

Bodybutter

Shea-Sahne

Nach der selbstgemachten Körperbutter nun ein ebenso einfaches Rezept für die Shea-Sahne 🙂

Dafür braucht Ihr:

  • 100 Gramm Shea-Butter (unraffiniert, wer den Geruch nicht mag greift zur raffinierten)
  • 50 ml pflanzliches Öl (nativ, kalt gepresst, nicht raffiniert). Ich habe 15 ml Traubenkern-Öl und 35 ml Mandel-Öl gewählt
  • 5 – 10 Tropfen ätherisches Öl. Vanille war meine Wahl

Die Shea-Butter abwiegen und nur weich werden lassen bei Zimmertemperatur, auf der Heizung oder im Wasserbad. Die Stücke sollen weich, aber nicht komplett geschmolzen/ flüssig sein. Dann könnt Ihr diese schon mit dem Handrührgerät auf kleinster Stufe aufschlagen. Die Öle sollten ungefähr die gleiche Temperatur haben wie die weiche Shea-Butter. Langsam dazu gießen und gut verrühren, wieder auf kleinster Stufe. Zum Schluss könnt Ihr das ätherische Öl dazu geben und weiter aufschlagen bis alles zusammen eine schöne Konsistenz wie Schlagsahne hat 🙂 Dann in ein Glas füllen, fertig. Im Kühlschrank hält es sich so lange wie die Zutat mit dem kürzesten Mindesthaltbarkeitsdatum. Wenn also das Mandel-Öl noch 3 Wochen haltbar ist, das Traubenkern-Öl aber noch 3 Monate, dann ist alles logischerweise nur 3 Wochen haltbar. Auf der Haut schmilzt es direkt und lässt sich leicht auftragen.

Der Clou: Ihr könnt es auch anstatt Duschgel verwenden 🙂 Nach dem Auftragen unter der Dusche kurz warten, dann vorsichtig mit Wasser abspülen und mit dem Handtuch trocken tupfen. Duschen und Eincremen in einem Schritt 🙂

Schaut doch aus als würde da ein Gesicht in der Sahne sein was schelmisch lächelt, gell? 😀

SheaSahne

Naturkosmetik – Körperbutter

Heute habe ich ein Rezept „für faule Menschen“ 🙂 So lässt sich ganz einfach eine tolle, reichhaltige Creme/ Körperbutter herstellen.

Für den ersten Versuch bin ich auch zufrieden mit dem Ergebnis. Allerdings habe ich noch kein Aroma-Öl hinzugefügt für den Duft. Ich wollte zuerst die „Natur-Pur“-Variante ausprobieren.

Ihr benötigt nur ein paar Zutaten. Für 100 Gramm Creme wären das:

  • Unraffinierte Shea-Butter: 50 Gramm
  • Unraffinierte Kakao-Butter: 20 Gramm
  • Mandelöl (süß) kaltgepresst: 20 ml
  • Traubenkernöl kaltgepresst: 10 ml

Die Shea- und Kakao-Butter könnt Ihr im Wasserbad (nur ganz leicht erhitzen, sonst wird sie nicht wieder fest und verliert ihre guten Eigenschaften) oder in einem Gefäß auf der Heizung erwärmen. Ich habe die Heizung gewählt, die läuft ja eh 😀 Es hat ungefähr 15 Minuten gedauert bis alles schön flüssig war. Dann die Öle dazu geben und mit dem Schneebesen verrühren.

Creme3

Während der Abkühl-Phase könntet Ihr jetzt ein paar Tropfen Aroma-Öl/ ätherisches Öl hinzugeben. Wie viel ist richtig, was zu viel? Hier findet Ihr die passende Antwort 🙂

Ätherische Öle richtig verdünnen

Ich konnte natürlich wieder nicht warten bis alles ausgehärtet war, also hab ich nach dem Baden direkt die noch etwas ölige Creme aufgetragen 😀 So sieht sie aus wenn sie fertig ist (hier frisch aus dem Kühlschrank):

Creme4

Die Creme/ Körperbutter könnt Ihr bei Zimmertemperatur lagern und ist so lange haltbar wie die Öle die verwendet werden. Länger als ein Jahr würde ich sie persönlich aber keinesfalls verwenden (auch wenn sie im Kühlschrank war). Dann lieber neu anrühren. Mit Jojoba-Öl soll sie noch länger haltbar sein und nicht ranzig werden. Der Geruch ist okay, die unraffinierte Shea-Butter sticht schon hervor. Nicht unangenehm, aber einfach nicht mein Fall. Die Creme/ Körperbutter ist etwas krümelig? Keine Sorge, das liegt dann an der Shea-Butter. Sie lässt sich trotzdem ganz normal verwenden und die „Krümel“ schmelzen restlos auf der Haut.

Fazit: Braucht bei meiner Haut wieder länger zum Einziehen, lässt sich aber gut auftragen und verteilen. Bei Hautkontakt schmilzt die Butter sozusagen dahin. Pflegt sehr, gerade bei diesen Temperaturen eine Wohltat für meine Haut. Jetzt muss ich mich nur noch für einen Duft entscheiden, oder zwei und dann werde ich gleich eine größere Menge machen.

Welche (einfachen) Rezepte verwendet Ihr? Was ist Euer Lieblings-Duft? 

Naturkosmetik

Zu Weihnachten habe ich einen Gutschein von meiner Mama für die tollen Produkte bei meiner Freundin Silvia bekommen.

Da hab ich natürlich gleich zugeschlagen 😀 Dieses Mal wanderten eine Bodylotion, Körperbutter, Deo-Herz und eine Probe Shampoo-Bar ins Paket. Zusätzlich noch eine Tinktur die meine Bauchspeicheldrüse unterstützt. Auf die Blutwerte im März bin ich jetzt schon gespannt. Im Oktober – nach dem „Fett-Weg-Trunk“ samt Creme waren sie schon besser. Nun waren sie noch nie schlecht, aber ich habe heftig auf den Glucose-Test bei der Diabetologin reagiert und so stand die Diagnose Diabetes Typ 2 im Raum. Ich habe über Monate immer wieder gemessen, das Essen dazu notiert, wann was wie viel usw. – alles zwar etwas erhöht, aber immer noch im grünen Bereich. Mein Langzeitzucker war direkt wieder im Normalbereich, vorher leicht erhöht. Ich werde im März berichten.

Von links nach rechts:

Deo-Herz: Im Duft Nevonia (ähnlich wie Nivea-Creme). Ich habe Hyperhidrose und meine Haut reagiert leider recht empfindlich. Vom flüssigen Deo-Spray über Deo-Creme bis zum Deo-Herz (wird bei Hautkontakt weich und lässt sich verteilen) habe ich alles getestet. Für meine Haut leider auf Dauer nichts, weil hier die schweißhemmende Wirkung fehlt und meine Haut sich dann schnell entzündet. ABER wirksam sind sie alle 🙂 Ich habe im Sommer angefangen zu testen. Die Deo-Creme sogar über 3 Wochen und nicht einmal habe ich unangenehm gerochen. Fazit: Wer ein rein natürliches Deo sucht was definitiv unangenehmen Geruch verhindert, der ist hier richtig 🙂

Körperbutter: Im Duft Nevonia. Davor hatte ich Marzipan. Bei Hautkontakt wird sie weich, man kann sie dann leicht verteilen. Sehr pflegend, riecht toll, reicht lange. Zieht bei mir nur ewig nicht ein. Andere „Tester“ berichten hingegen dass sie sehr schnell einzieht und auch kein klebriges Gefühl hinterlässt, also wird es an meiner Haut liegen.

Shampoo-Bar: Im Duft Orange/ Vanille. Habe ich gerade heute das erste Mal getestet und bin begeistert. Anwendung ist ganz einfach: Haare nass machen, mit der Shampoo-Bar darüber streichen, mit etwas Wasser aufschäumen und verteilen, kurz einwirken lassen – ausspülen. Bei einer Shampoo-Bar mit Peeling-Effekt sahen meine Haare danach fettig aus und waren alles andere als begeistert. Silvia hat die Rezeptur überarbeitet und jetzt kommen auch meine Haare wunderbar mit der festen Form zurecht. Sie sind locker-fluffig-seidig weich und keine Spur fettig 🙂 Ich werde sie definitiv bestellen, aber in einem anderen Duft 🙂 Bis jetzt habe ich schon etliche Flaschen flüssiges Shampoo bei ihr gekauft. Für meine blonden Haare mit Kamille, Brennnessel und als Zusatz Bittersalz gegen Schuppen (trockene und gereizte Kopfhaut).

Bodylotion: Im Duft Golden Freesia. Nach der Parfum-Probe (war zu dem Zeitpunkt schon restlos ausverkauft) wollte ich diesen hammer-mäßigen Duft gerne als Bodylotion haben. Silvia wusste nicht ob es funktioniert, da die Düfte und Zutaten sich je nach Zubereitung immer etwas anders entwickeln bzw. riechen. Ich muss sagen, hat geklappt 😀 Klar riecht es etwas anders als das Parfum. Aber jeder der daran schnuppert erkennt den Duft sofort. Die Bodylotion in allen möglichen Düften ist mein absoluter Favorit. Lässt sich sparsam auftragen, zieht schnell ein und sämtliche Knitterfalten haben sich ausgeknittert 🙂 Der Effekt hielt auch an, als ich zwischendurch über Wochen mal meine normale (auch Naturkosmetik) Bodylotion genommen habe.

Dusch-Bar/ Dusche-Creme/ Seifen habe ich auch schon getestet. Die Seifen kamen bei meiner Haut nicht so gut an, Dusch-Bar und -creme dafür umso besser ❤ Die Gesichtscreme „The Secret“ wurde von meiner Mama in den letzten Wochen getestet und sie ist sehr zufrieden 🙂 Ich bekomme beim nächsten Mal eine andere Creme die mehr zu meinen speziellen Bedürfnissen passt 🙂

Aktuell testen meine Mama und ich die Thermo-Figur-Creme. Die Anwendung ist etwas kompliziert: Auftragen an den Problemstellen, dann mit Folie umwickeln und dann mindestens 4 Stunden aushalten. Am besten über Nacht. Hab ich probiert und mich nach 3 Stunden direkt wieder ausgewickelt. Hab ich nicht mehr ausgehalten. Warum? Die Thermo-Creme wirkt sofort und das merkt man. An den Oberschenkeln habe ich immer das Gefühl als hält mir jemand Eiswürfel dran, am Bauch piekt es und auch an den Oberschenkeln immer wieder ganz fies. Das nächste Mal hatte ich es tagsüber für 4 Stunden gemacht, war viel besser auszuhalten. Aber das wird ja auch von jedem anders empfunden. Bei meiner Mama hatte es bis jetzt noch nicht die gewünschte Wirkung, ich habe am Bauch 3 cm, an den Oberschenkeln und Taille je 1 cm verloren. Schauen wir mal wie es weiter geht. Andere Damen (und auch Männer!!) hatten da schon deutlich mehr Erfolg 😀 Dazu bügel ich grad meine Stirnfalten mit dem Mandel-Lifting glatt. Die Creme ist der Wahnsinn. Riecht unfassbar gut und schon nach zweimal Auftragen war eine Besserung zu sehen 🙂

Wisst Ihr was ich so mag bei Silvia? Also mal abgesehen von den super wirksamen Produkten? Wenn ich Kritik äußere oder Verbesserungsvorschläge habe, nimmt sie diese an. Kein Spur von Zickigkeit oder gekränkter Eitelkeit 🙂 Sie möchte dass ihre Kunden zufrieden sind und entwickelt sich und ihre Produkte ständig weiter. Das Sortiment ist jetzt schon beachtlich 😀 Wer mehr Infos möchte, kann mir gerne einen Kommentar hinterlassen oder eine E-Mail schreiben. Dann setze ich mich mit Euch in Verbindung und stelle den Kontakt her.

Einziger Nachteil an den flüssigen Produkten: Diese müssen in den Kühlschrank. Haben zwar alle einen natürlichen Konservator, aber wäre doch schade drum wenn sie verderben. Man kann z.B. die Shampoos aber auch in Plasteflaschen umfüllen und einfrieren bis man sie braucht 🙂

Jetzt lasse ich Bilder sprechen. Ein kleiner Teil ihrer Produkte 🙂 Alle vegan und aus hochwertigen, natürlichen Inhaltsstoffen 🙂