Von Chiropraktik und Verspannungen

Hallo zusammen. Vorerst zwei neue Beiträge von mir. Ich dreh bald wieder eine Blog-Runde bei Euch. Bitte seid mir nicht böse, dass die Pausen so groß sind. Ich denke an Euch und freue mich auf die Beiträge. Bleibt alle schön gesund ❤

Samstag Abend war Chiropraktik für Pferde und Hunde – Sara Pfeifer bei uns und hat die Hunde behandelt. Endlich hat es geklappt mit einem Termin 🙂 Sie hat schon Shaman behandelt und wir waren sehr zufrieden. Kompetent und einfühlsam. Diego hatte nach seinen Gewichts- und Atemproblemen (Cortison lässt grüßen…) viel Muskulatur verloren. Das zeigte sich vor allem im Galopp, es sah aus als würde ihm jemand die Hinterbeine bei jedem Sprung nach rechts wegziehen. Lucia lief im wahrsten Sinne des Wortes neben der Spur. Heißt ihre Hinterpfoten fußten nicht in die Spur der Vorderpfoten, sondern etwas rechts daneben, dazu trat sie hinten links ein Müh kürzer unter. Mir fiel außerdem auf, dass ihr Fell im Nacken sich immer wieder mal zackte und sie sich dort verspannt anfühlte, wo ich vorher das Fell problemlos weich fassen und Falten daraus bilden konnte. Genau das was auch Sara mir praktisch sofort bestätigte. Ihre Faszien waren total verklebt. Lucia wurde dann auch als Erste behandelt. Am Anfang etwas unsicher was die fremde Frau da mit ihr macht. Nach ganz kurzer Zeit hat sie es sich auf ihrem Schoß bequem gemacht und Sara konnte sie von Kopf bis Pfote untersuchen und ihre Verspannungen/ Blockaden lösen. Zum Schluss wurden noch ihre Krallen geschnitten. Wenn man schon eine Tierärztin da hat, muss man das ausnutzen 😀 Die Krallen wachsen bei ihr vorne auch rasant, wir waren vor zwei Monaten das letzte Mal zum Schneiden. Diego fand das Ganze weniger amüsant und ist zweimal geflüchtet. Chiropraktik hilft super, ist aber auch nicht immer angenehm. Er hatte Blockaden im Becken. Der lange Dackel-Rücken, die fehlende Muskulatur (obwohl er schon wieder einiges aufbauen konnte..! 😀 ) – da sind Blockaden vorprogrammiert. Ich hab mich zu beiden auf den Boden gesetzt und ihn gekrault, vorsichtig gehalten, damit sie in Ruhe „arbeiten“ konnte. Als Sara reinkam und ich ihren Blick sah, hab ich direkt erwähnt, dass wir noch an Lucias Sommerfigur arbeiten müssen 😉 Ja, sie hat definitiv zugenommen seit sie hier ist. Kein Wunder. Zum einen müssen wir ja auch erst rausfinden wie viel NaFu + Leckerli (Training!) + Knabberzeug (luftgetrocknet) sie braucht und verträgt. Dazu die Kastration und die Hormonumstellung und sie hat das erste Mal all ihr Futter und die Nährstoffe nur für sich. Als Gebärmaschine beim „Züchter“ war das anders. Ein Wurf nach dem anderen bis zu ihrem Leistenbruch.. Mit ihrer Muskulatur an sich war sie zufrieden und begeistert wie schön ihre Hinterbeinchen aufgebaut haben *freu* Also fangen wir jetzt an Cellulose (Lunderland) mit ins Futter zu mischen. Gurke oder Möhre kleingeraspelt ist keine Alternative, wird verweigert oder aussortiert so lang es roh ist und sie bekommt schon wirklich wenig NaFu. Ihr Hals fässt sich jetzt wieder richtig schön weich an.

Ich kann jedem nur empfehlen einmal jährlich, auch gerne zweimal, einen Chiropraktiker oder Physiotherapeuten auf seine Fellnasen schauen zu lassen. Mir fällt zwar schon eine Menge auf, aber als Laie übersieht man so schnell die Anfänge und die Zusammenhänge sind einem nicht immer klar. Jetzt können beide wieder entspannt laufen und noch mehr Muskulatur aufbauen 🙂 Sie war übrigens sehr begeistert von Diegos Kondition und generell wie gut er mit seinen krummen Dackelbeinen unterwegs ist 😀 Da zeigt sich wieder was richtige Fütterung und angemessene Bewegung ausmachen. Auch, dass wir regelmäßig die Hunde massieren, sie immer schön warmhalten und Übungen einbauen wo sie spielerisch trainieren alles gleichmäßig einzusetzen 🙂 Lucia ca. eine Stunde nach der Behandlung. Völlig hin und weg ❤

Werbung