Vergangenheit und Gegenwart

„Schöne Tage – nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“ Rabindranath Tagore

Shaman und ich im Juni 2014
Kayla war unsere kleine Sonnenanbeterin

Diego hat jetzt noch eine Kühlweste von Ruffwear dazu bekommen. Die kann ich ihm auch problemlos über das Geschirr ziehen. Für Halsband und Geschirr gibt es eine Öffnung. Schaut weng nach Cape aus angezogen, da die Verschlüsse seitlich unter der ersten Lage angebracht sind. Aber wen schert schon die Optik? Herr Zwerg strahlt und fühlt sich wohl. Bei 36° bis 38° geht es nicht ohne. Mit wackelt er weiter schön durch den Schatten und kann sich ein paar Minuten die Beine vertreten. Die Weste kühlt genau richtig, ist aber etwas schwerer wenn sie frisch nass gemacht wurde (trotz Auswringen), daher würde ich sie ihm auch nicht länger als für kleine Runde anziehen. Drinnen möcht er am liebsten sofort spielen und knallt ein paar Mal am Tag durch 😛 Die Luftkühler im Wohn- und Schlafzimmer sind zur Zeit unsere liebsten Freunde 😉 Schade dass ich hier keine Videos hochladen kann, sonst könntet Ihr sehen was Lucia davon hält bei der Dämse zu spielen 😉 Wie ihre Schwester Füxi – nix! 😀 Dafür schnappt sie fast über wenn wir Flusentier Pauli treffen (der auf dem Foto grad an Frauchens Beinen hängt). Er ist ca. 2 Jahre jung und die Beiden lieben sich von der ersten Sekunde an. Opa Willi mag sie, verzieht aber angeekelt das Gesicht wenn er versucht ihr näher zu kommen. Bei Kayla war es genau umgedreht. Sie hat sich so wahnsinnig über Willi gefreut und um Pauli einen großen Bogen gemacht. War er mal schneller und hat ihr übers Gesicht geleckt, gab es erst einen verächtlichen Blick und dann einen Anranzer 😉 Diego kommt mit beiden klar, möchte aber keinen näheren Kontakt. Eine kurze Begrüßung und dann stellt oder setzt er sich etwas abseits bis wir weiter gehen. Auch Pauli akzeptiert das mittlerweile. Käme er dennoch näher, würde Diego ihn wieder hinter Frauchens Beine bellen 😉

Nomen est omen

Wir brauchen neue Namen!

Vorgestern kamen die zwei süßen Mädels aus Spanien auf ihrer Pflegestelle an. Im April 2020 geboren, noch sehr schüchtern. Ihr werdet Euch jetzt bestimmt fragen warum wir uns neue Namen wünschen. In Spanien wurden sie Tresca und Vespa getauft. Wer möchte schon wie ein Mofa heißen? Oder nach einer Hochspannungsleitung? Letzterer ist zwar passend, denn Tresca hat Ataxie. Dennoch ist sie so viel mehr. Wie auch Vespa. Beide sind noch sehr klein für ihr Alter. Vespa bekam ihre Kitten zu früh und keines hat es geschafft. All das soll nun hinter ihnen liegen. Von jetzt an nur noch das Schöne im Leben kennenlernen, aufbauen, Vertrauen fassen und am Ende ihre Menschen finden. Genau dafür braucht es neue Namen.

Jetzt seid Ihr gefragt! 🙂 Ihr habt schon den passenden Namen im Kopf? Für eine Spende von je 25 Euro könnt Ihr die Namenspatenschaft übernehmen 🙂

Tatzenhilfe proTaktion e.V.

Bankverbindung:

Volksbank Stade-Cuxhaven eG

Konto: 2003720100

BLZ: 24191015

BIC: GENODEF1SDE

IBAN: DE 43 241 910 15 200 37 20 100

Verwendungszweck: Namenspatenschaft (Tresca oder Vespa + welchen Namen sie bekommen sollen)Paypal: kontakt@tatzenhilfe.de (bitte Freunde-Option wählen)

Die ersten Fotos der schüchternen Mäuse:

Vespa

Tresca

Coole Sache und Wölfe

Herr Zwerg hat (wie üblich in den letzten Jahren) auch in diesem Jahr mit der Hitze zu kämpfen. Vor allem hatte er dann oft dieses Keuchen und Spotzen (zäher, weißer Schleim) und bekam natürlich schlecht Luft und war ziemlich kurzatmig :-/ Wir sind Anfang des Jahres wieder ganz zu cd-Vet gewechselt. HustaVet-Immun. Scheint die perfekte Mischung für ihn zu sein und ich habe mich auch rückversichert dass es dauerhaft gefüttert werden kann. Es ging ihm bei warmen Temperaturen schon seit Jahren nicht mehr so gut! 🙂 Keuchen und Spotzen ist sehr selten geworden, er zeigt deutlich dass er wieder mobiler ist und sich gerne ein paar Minuten bewegen möchte. Die große Runde legen wir bei Hitze auf ganz früh morgens, sonst geht es nur noch zum Pullern raus, allenfalls für so 15 Minuten schleichen im Schatten mit viel Schnuppern. Da er trotzdem schnell hechelt draußen und sich nicht so bewegen kann – obwohl er möchte – hab ich mich auf die Suche nach Kühlhilfen gemacht. Die starren mit Gel gefüllten Halsbänder fielen von Anfang an durch. Da würde er schon beim Anlegen davon laufen und die sind mir auch zu schwer für ihn. Dann habe ich dieses Kühl-Bandana entdeckt. Echt toll und nicht teuer. Atmungsaktiv. Passt gut, sehr leicht und kühlt über die Verdunstungskälte. Hab ich zuerst natürlich an mir getestet. Unter Wasser tauchen, schön vollsaugen lassen und auswringen. Dann ab in den Kühlschrank (Tiefkühler ist mir zu heftig, auch wenn es schnell „wärmer“ wird) für so 20 Minuten. Hält sehr gut für 15 – 20 Minuten und man kann ihm ansehen dass er es als sehr angenehm empfindet. Zwischendurch kontrolliere ich immer mal den Sitz und wie es kühlt. Jetzt kann er auch bei Hitze endlich ein paar Minuten mit raus und sich die Beinchen vertreten. Was extrem wichtig ist für ihn, damit sich eventueller Schleim lösen und er freier Atmen kann, der Kreislauf/ Stoffwechsel in Schwung bleibt.

Die Wölfe haben wir 2019 in Prag aufgenommen. Mir fielen sie sofort ein zum Thema Hitze :-/ Das Gehege war relativ klein, sie wirkten sehr unruhig und gestresst. Kann natürlich „nur“ daran gelegen haben dass Knabbereien verteilt wurden. Es war ziemlich warm an dem Tag und die meisten Wölfe zogen hechelnd hin und her :-/ Die Wölfe im Wildpark Lüneburger Heide (Nindorf) habe ich so noch nie erlebt.

Erinnerungen

Alles hat seine Zeit:
sich begegnen und verstehen,
sich halten und lieben,
sich loslassen und erinnern.

Robert Louis Stevenson

Drei Fotos, zwei davon habe ich noch nie gezeigt – sie sind vom 29.12.2019… Sie fehlt mir so sehr…

Aufreger des Tages…

Wann lernen die Menschen endlich dass Hunde NICHT am Halsband angeleint werden sollen. Und noch mehr: dass daran NICHT gerissen wird!! Kaum unterwegs zum Gassi, wieder eine Szene wo sich mein Herz zuschnürt. Jack-Russell. Er dieses Mal allein mit ihm unterwegs. Will an der Straße anhalten. Selbstverständlich bekommt der Hund kein „Langsam“ oder „Stopp“ zu hören. Nein. Erst als der Hund die Pfote fast auf der Straße hat, wird er so rüde zurück gerissen dass er mit einmal HINTER ihm steht. Er duckt sich, schleckt beschwichtigend. Was der ****** (denkt es Euch einfach..) nicht mal erkennt und ihn mit mehrfachem Reißen und Rucken an der Leine ins „Sitz“ zwingt. Er duckt sich erneut, macht fast Platz als Sitz, ist natürlich auch nicht recht. Bekommt erneut einen kräftigen Ruck und dann wird noch mal der Fuß zum Einsatz gebracht. Mir hat s gereicht. Wir standen auf der anderen Seite während die Nasen geschnüffelt haben. Hab dann mal kräftig rüber gebrüllt er soll sofort aufhören so an seinem Hund zu reißen und dann auch noch mit dem Fuß nachtreten, ist ja wohl das Allerletzte!! „Ich hab den Fuß doch gar nicht genommen!“ Ich hab s gesehen du *************** (ja das hab ich mir dann gedacht und blieb weiter beim Siezen…) Unglaublich und das was ich hier täglich sehen und erleben muss. Noch übertroffen von dem widerlichen Kerl der seiner kleinen Hündin Schläge auf den Kopf androht wenn sie nur ansatzweise versucht sich wie ein Hund zu verhalten. Auch er riss vor ein paar Tagen so an ihrem Halsband – wo auch noch eine verdammte Flexileine hing – dass er ihr selbiges über den halben Kopf zog und sie so einen Ruck in Hals und Kreuz bekam, dass sie danach kaum laufen konnte vor Schmerzen. Bitte, kauft Euren Hunden ein anständiges Y-Führgeschirr, bringt ihnen die wichtigsten Signale bei damit sie nicht ständig voll Karacho in die Leine donnern müssen usw.. Ich kann das wirklich nicht mehr sehen 😦

Zum Schluss selbstverständlich noch ein paar schöne Fotos… Lucia ist nach der Mittagsrunde überm Spielen eingeschlafen. Das war so süß ❤ Herr Zwerg darf natürlich auch nicht fehlen ❤ Lucia haart übrigens grad mehr als er, siehe Beweisfoto 😛 Der wunderschöne Rhododendron blüht auch wieder in voller Pracht ❤

Habt alle ein schönes Wochenende 🙂

Es geht los

Endlich! Die Erdarbeiten sind in vollem Gange, Bodenplatte folgt 🙂

Lucia hat direkt die Bauaufsicht übernommen, während Diego es sich im warmen Gras bequem gemacht hat 🙂 Nach ca. einer Stunde, in der wir uns mit unserer künftigen Nachbarin ausgetauscht haben, sind wir noch eine kleine Runde Gassi gegangen. Ca. 3 km, auch schön durch den Wald. Als wir auf einen bestimmten Weg kamen, wurde mir das Herz schwer. Dort sind wir mit Shaman gerne spazieren gegangen… Der Stall ist ja nur einen Steinwurf entfernt…

Flower Power

Vor zwei Jahren habe ich diese Schönheit ergattert und eingepflanzt. Leider nicht bei uns, aber hoffentlich finde ich sie dieses oder nächstes Jahr wieder. Die Farben… ❤

Gemeinsam geht alles leichter. In diesem Sinne haben wir „Maikinder“ zusammen eine Geburtstags-Veranstaltung erstellt.

Mit Euch hoffen wir das Ziel von 300 Euro zu erreichen. Jeder Euro zählt und kommt direkt bei den Tieren an. Gerade in dieser schweren Zeit möchten wir dabei helfen die Futter- und Tierarztkosten zu stemmen. Vielen Dank an alle Helferlein ❤

Tatzenhilfe proTaktion e.V.
Vaßmerstr. 1
21614 BuxtehudeBankverbindung:
Volksbank Stade-Cuxhaven eG
Konto: 2003720100
BLZ: 24191015
BIC: GENODEF1SDE
IBAN: DE 43 241 910 15 200 37 20 100
Verwendungszweck: Geburtstag

Paypal: kontakt@tatzenhilfe.de (bitte Freunde-Option wählen)

„Wir“ – das sind: Nicole (24.05.), Viola (28.05.) und meine eine, Frauke (20.05.)

Die Veranstaltung findet noch bei Facebook statt. Da nicht jeder dort ist, stelle ich es auch hier ein. Wir freuen uns über jeden geteilten Beitrag und jeder Euro kommt zu 100% bei den Miezen an ❤ Aktueller Stand: 245 Euro! Es fehlt also nicht mehr viel zum Ziel. Natürlich darf es auch gerne mehr sein 😀 ❤

Liebe Viola, zu Deinem heutigen Geburtstag wünschen wir Dir alles, alles Liebe ❤ ❤ ❤

Himmlisch

Gestern haben wir einen Ausflug in den Branitzer Park gemacht mit den Nasen. Anschließend durfte Diego noch auf dem Hof bei meinem Schwiegervater toben. Er hatte sogar einen kleinen Ball da. Für unseren Balljunkie gab es dann kein Halten mehr 😀 Lucia ist anzusehen wie „begeistert“ sie von der Idee ist mitzumachen 😉

Am Anfang im Park ging s Diego nicht so gut, ihm war übel, er mocht nicht laufen, rückwärts atmen, würgen – die ganze Palette. Hab ihn ein paar Minuten getragen und dann sind wir direkt eine kleine „Badestelle“ angesteuert. In die der Dussel prompt reingefallen ist… Es wäre auch zu einfach gewesen sich auf dem Stück aufzuhalten wo er bequem stehen und sich abkühlen kann. Ich dachte mir das schon und hatte ja die Leine dran 😉 So hatte der Dussel nur einen kleinen Schreck und ist halt kurz mit der Schnute abgetaucht, weiter kam er ja nicht 😉 Danach lief er wieder wie ein Duracell-Häschen. Mit Wasser wiederaufladbar. Hunde gibt s 😀 Das Besondere, das Himmlische kommt später im Beitrag… Erstmal die Fotos 🙂

Ich hatte im Park mit einmal das Gefühl dass ich genau an der Stelle Fotos machen MUSS. Hab an Kayla gedacht… Fotos schön, Wolken toll… Zeig diese meiner (fast blinden) Freundin und sie zeichnet kurz was ein… Ich dacht mir geben die Knie nach… Seht selbst ❤ In diesem Sinne, frohe (Rest)Pfingsten Euch ❤

Wolkenherz

Ich bin ehrlich froh dass mein Geburtstag und damit dieser tieftraurige Tag endlich vorbei ist… Auch heute hängt mir das noch sehr nach. Lucia hat mich auf unserer Mittagsrunde quer durch unseren Bezirk und die Gärten geführt und ich bin ihr brav hinterher gelatscht. Sie war schon recht flott unterwegs bei dem Wetter. Hat schön Kondition und Muskulatur in den letzten Monaten aufgebaut.

Während wir in den Gärten unterwegs waren, hab ich wieder an Kayla (auch Shaman) denken müssen… Schau hoch und zack… Da ist das Herz in den Wolken… Schnief.. ❤ Das war so ein schöner Moment, den möchte ich gerne mit Euch teilen ❤ ❤

Happy Birthday

Meine süße, kleine Zaubermaus – ich schicke Dir die liebsten Wünsche zum Geburtstag ins Regenbogenland… ❤ Es ist der erste ohne Dich.. 5 Jahre konnten wir zusammen feiern… Du wärst heute 8 Jahre jung geworden…

„Immer, wenn wir von Dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten Dich gefangen, so, als wärst Du nie gegangen. Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung.“


„Wenn es Nacht wird, treffen wir uns in unseren Träumen und wenn ich aufwache, bin ich mir sicher, dass Du noch da bist und dass sich unsere Seelen wiederfinden werden. Irgendwo da draußen im Universum, im Land der Regenbogenbrücke.“ Sylvia Raßloff